Forum

Diese Seite ist ausschließlich für Mitglieder des VdH Rodenbach e.V. gedacht und soll Hilfestellung zusätzlich zu den Übungsstunden bieten. Zur Nutzung beachtet bitte die Forenregeln.

Das Befolgen der Trainingsschritte oder Tipps erfolgt auf eigene Gefahr und auf eigenes Risiko. Die Haftung beschränkt sich auf Schäden, die durch die/den jeweils inhaltlich Verantwortliche/n vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt werden. Der VdH Rodenbach e.V. haftet nicht für Schäden, die von Dritten und deren Hunden verursacht werden. Jeder Teilnehmer haftet für die durch ihn und seinen Hund entstandenen Schäden.

Benachrichtigungen
Alles löschen

Deckentraining

Frank Gross
Mitglied Admin

Wenn Ihr wollt, dass sich Euer Hund auf Kommando bequem auf eine Decke oder in sein Körbchen legt, könnt Ihr das Aufbauen wie es in folgendem Video beschrieben ist:

Soweit so einfach. Noch einmal zum mitschreiben:

  • Ihr führt den Hund mit einem Leckerchen in der Hand auf seine Decke / in sein Körbchen
  • Der Hund soll sich dabei möglichst bequem hinlegen, also nicht wie beim Platz in der Sphinxstellung, sondern ruhig auf einer Pobacke. Falls das nicht klappt, versucht mal beim Hand herunterführen Eure Hand etwas einzudrehen (vom Hund weg, zum Hund hin)
  • Dabei gebt Ihr noch kein Kommando
  • Gebt während der Hund liegt einfach noch ein oder zwei Leckerchen extra
  • Habt Ihr das 3-4 mal mit Leckerchen gemacht, versucht Ihr es ohne Leckerchen, d.h. die Hand führt den Hund ins Körbchen und runter in eine bequeme Lage. Danach gibt es Lobwort und Leckerchen.
  • Probiert das in 2-3 Trainingssitzungen
  • Würdet Ihr jetzt 100,- EUR darauf setzen, dass der Hund das macht, ohne, dass Ihr ein Leckerchen in der Hand habt, könnt Ihr das Kommando einführen
  • Gebt dem Hund das Kommando (z.B. Decke, Körbchen,...) und führt direkt danach den Hund wie vorher mit der Hand auf die Decke und sorgt dafür, dass der Hund sich hinlegt.
  • Gebt dem Hund auf der Decke immer auch in liegender Position ein Leckerchen.
  • Vergrößert die Distanz zur Decke und verkleinert die Handbewegung, sodass es am Ende nur noch in Richtung der Decke zeigt. Geht zu ihm und belohnt ihn.
  • Steht der Hund auf bevor Ihr dort seid, führt den Hund ruhig und ohne Worte zurück auf die Decke (es gibt kein Leckerchen, oder erst ein Leckerchen wenn er wieder liegt).
  • Baut die Zeitdauer aus, die der Hund auf der Decke liegen muss, bevor Ihr lobt und/oder belohnt

Nachdem das ohne Probleme funktioniert, geht es darum, den Hund für Entspannung im Körbchen/auf der Decke zu belohnen. Legt er sich also ohne Probleme ins Körbchen, erhält er erst, wenn er den Kopf nach unten oder auf die Seite legt ein Leckerchen. Bitte verwendet möglichst "billige" Leckerchen, also keine Wurst oder ähnliches. Trockenfutter ist gut geeignet. Testet auch ob ein Lobwort den Hund schon zu sehr "hochfährt", notfalls gebt das Leckerchen ohne Lobwort. Setzt Euch neben Euren Hund und streichelt ihn ruhig (falls er das gerne hat), keine Spiele oder sonstiges, die Decke sollte ein Ort der Ruhe sein. Bitte prüft auch, wo die Decke liegt, diese sollte nach Möglichkeit nicht an einem Ort sein, an dem die ganze Zeit viel Bewegung stattfindet. Baut langsam mehr Distanz zu Euch ein, geht aber immer mal wieder zum Hund und gebt ihm ein Leckerchen, wenn er entspannt ist. Ihr könnt auch, wenn das einige Zeit gut klappt, einfach mal einen Knochen oder Kong auf der Decke geben. Der Hund soll lernen, dass auf der Decke Entspannung ist, aber auch immer mal wieder was tolles aber ruhiges passiert.

Nun kommt der Moment wo der Fisch ins Wasser rennt und Ihr eine Entscheidung treffen müsst. Das Kommando "Decke" kann nämlich ein "Kann Kommando" oder ein "Muss Kommando" sein. Dabei bedeutet Kann Kommando nicht, dass der Hund entscheidet ob er das Kommando ausführt, sondern, wann er die Position wieder verlässt, sprich wieder von der Decke aufsteht. Falls Ihr ein Muss Kommando benötigt (Der Hund muss so lange auf der Decke bleiben, bis Ihr ein Auflösekommando gebt) würde ich empfehlen zwei unterschiedliche Kommandos aufzubauen. Hier zum Beispiel Decke für das Muss Kommando, das dann auch mit einer Decke geübt wird, die Ihr zum Beispiel auf der Arbeit oder beim Restaurantbesuch verwendet, Körbchen für das Kann Kommando zuhause.

Warum 2 Kommandos und wie wird das gemacht? Zum einen empfehle ich das Kann Kommando, weil Ihr möchtet dass der Hund zuhause ruhig und entspannt in seinem Körbchen liegt, ohne gleich auf das nächste Kommando zu warten, er soll aber auch in der Lage sein zu entscheiden ob er zum Wassernapf geht. Führe ich nur ein Muss Kommando ein, müsst Ihr eben auch konsequent sein und den Hund wieder auf die Decke schicken bis Ihr ein Auflösekommando gebt. Falls Ihr beide Kommandos benötigt, trainiert diese bitte nicht gleichzeitig, sondern erst das eine, wenn das sitzt, das andere. Verwendet dazu am besten ein für den Hund gut unterscheidbares Körbchen bzw. Decke. Also z.B. ein Hundebett für Körbchen, eine Decke für Decke. Verwendet Ihr ein Muss Kommando, denkt daran, an den Übungsablauf noch das Auflösekommando anzuhängen, der sonstige Aufbau ist der gleiche. Ich würde eventuell darauf verzichten einen Knochen im Muss Kommando einzubauen, da der Hund in der Regel danach zum Wassernapf möchte. Ihr könnt natürlich auch rechtzeitig ein Auflösekommando geben.

Zitat
Themenstarter Veröffentlicht : 05/05/2020 1:59 pm
Schlagwörter für Thema
Scroll to Top