Training

In der Basisausbildung wird Erlerntes vertieft und es kommen noch verschiedene Übungen hinzu.

Basisausbildung beitrag

Die Basisausbildung dient der Absicherung der Grundkommandos wie Sitz, Platz und Fuß. Leinenführigkeit und zuverlässiges Abrufen des Hundes werden trainiert. 

Sie lernen dabei Ihren Hund und dessen Körpersprache besser zu verstehen. Dabei wird das Vertrauen des Hundes in den Hundeführer gesteigert. Ziel dieser Ausbildung ist das Heranführen an den Team-Test und/oder die Begleithundeprüfung. 

Bei Lernspaziergängen in der Umgebung unseres Hundesportplatzes wird das sichere Umweltverhalten geschult und der Hund an Alltagssituationen wie den Staßenverkehr, Radfahrer oder Jogger gewöhnt. Zusätzlich wird die Sozialverträglichkeit in stets abwechslungsreichen Übungen in der Gruppe gefestigt. Schon bald können Herrchen oder Frauchen der staunenden Öffentlichkeit einen wohlerzogenen Junghund präsentieren.


An der Basisausbildung können alle Hunde teilnehmen die unsere Junghundegruppe durchlaufen haben, oder älter als 15 Monate sind.


Für alle Hundeführer/innen, die die Begleithundeprüfung bei uns ablegen möchten, gilt folgendes:

  • Mindestalter des Hundes 15 Monate.
  • Jede/r Hundeführer/in der/die das 1. Mal eine Begleithundeprüfung ablegen möchte, muss einmalig einen theoretischen Sachkundenachweis erfolgreich erbringen. Dieser wird unmittelbar vor der eigentlichen BH Prüfung abgelegt. Bei jeder weiteren BH-Prüfung ist dies nicht mehr nötig.
  • Die Begleithundeprüfung besteht im Wesentlichen aus einem Wesenstest, einer  praktischen  Übung auf dem Übungsplatz: und einer Prüfung im Verkehr außerhalb des Übungsgeländes.
  • Der Wesenstest wird üblicherweise bei der Identifizierung durch den Prüfer anhand der Tätowier-Nummer oder Chipnummer durchgeführt. Der Hund hat sich neutral und unbeeindruckt zu zeigen.
  • Die praktische Prüfung auf dem Übungsplatz besteht aus Leinenführigkeit und Freifolge mit Tempowechsel, Richtungswechsel und das Gehen durch eine Gruppe , Sitz aus der Bewegung mit anschließenden wieder Abholen, Platz aus der Bewegung mit anschließenden heranrufen und dem Abliegen unter Ablenkung.
  • Bei der praktische Prüfung außerhalb des Übungsgeländes  muss der Hund beweisen,  dass ihn andere Hunde, Jogger, Fahrradfahrer, Autos usw. nicht ablenken
  • Eine bestandene Begleithundeprüfung ist Voraussetzung für die Teilnahme des Hundes im Turniersport wie Agility, THS, Obedience, VPG, Fährtenhund